Typologie der Finanzbranche

Die Top Five der Banking Trends
In der Banken- und Versicherungs-IT stehen Compliance, die Integration mobiler Endgeräte in die Arbeitsplatzstrategie und der Wandel von IT-Werten ganz oben auf der Agenda 2015.

Dabei bereiten die zunehmende Regulierung und der Einfluss durch die Politik der Finanzwelt zunehmend Kopfzerbrechen. Die Bedenken rund um die Technik treiben die Finanzwelt sogar stärker um als die Sorge um Rendite, Risikobewertung oder Kreditrisiken. Die Branche fürchtet vor allem, dass ihre veralteten IT-Systeme ausfallen oder Ziel von Cyber-Angriffen werden könnten. Auch der Punkt Kriminalität rückt in die Top 10 der größten Bedenken auf.

Compliance wird bedeutender
Regulierung ist in der Finanzbranche ein zentrales Thema und erfordert von der IT auch zukünftig, die Systeme an aktuelle aufsichtsrechtliche und gesetzliche Vorgaben wie etwa zum Anlegerschutz, Basel-III-Monitoring oder die vierte MaRisk-Novelle anzupassen. Dabei werden die Anforderungen an die IT durch veränderte Realitäten in Instituten deutlich komplexer. So gilt es etwa, zukünftig auf die stark steigende Zahl der Zugriffsmöglichkeiten auf sensible Unternehmensdaten zu reagieren. Denn Mitarbeiter greifen immer häufiger von mobilen Endgeräten oder via Internet auf Unternehmensanwendungen zu. Eine profunde Branchenerfahrung ist dabei unerlässlich, wenn es um die Anwendung der komplexen Compliance-Regeln auf die spezifischen Prozesse und Produkte in Banken und Versicherungen geht.

Nutzung mobiler Geräte im Business
Der Einsatz von Smartphones und Tablet-PCs verändert das Geschäftsleben nachhaltig. Über eine reine Verlagerung des Arbeitsplatzes hinaus unterstützen mobile Devices mittlerweile den Workflow in allen Geschäftsbereichen der Finanz- und Versicherungswelt. Aus Dienstleistersicht gilt es, prozessintegrierte Lösungen zu nutzen, die den Zugriff der Mitarbeiter auf die Geräte rechtskonform regeln, um etwa auf unternehmenskritische Kennzahlen oder Kundendaten zugreifen zu können.

IT-Werte im Wandel
Im Zuge der NSA-Abhöraffäre ist der sensible Umgang mit Datenschutz und -sicherheit noch einmal deutlich gestiegen. Dies bringt nicht nur eine veränderte Sicht auf die Zusammenarbeit mit IT-Dienstleistern mit sich, sondern führt auch zu neuen Anforderungen an die IT. Provider mit deutschen Infrastrukturen genießen hier eine besondere Wertschätzung.

Darüber hinaus messen gerade Unternehmen der Finanz- und Versicherungsbranche dem Thema Branchenerfahrung eine größere Bedeutung zu. Denn schließlich besitzt ein spezialisierter Dienstleister deutlich mehr Erfahrungen mit Prüfungen durch Kontrollbehörden in Bezug auf die Umsetzung aufsichtsrechtlicher Vorgaben einer Branche.

Neue Bedrohungen für Geldinstitute
Professionell, technisch perfekt und arbeitsteilig organisiert – das sind die intelligenten Täter von morgen. Aktuellen Prognosen zufolge wird in den kommenden Jahren der hohe technologische Stand der Angreifer die größte Herausforderung für die Geldinstitute darstellen.

Statt der Mitarbeiter in den Filialen stehen dabei oftmals Geldautomaten im kriminellen Fokus – vorzugsweise außerhalb der Geschäftszeiten.

Ganzheitliche Lösungen sind gefragt
Um das Sicherheitsniveau der Filialen stetig zu erhöhen, setzen Geldinstitute verstärkt auf integrierte Systeme. In der digitalen Video-over-IP-Welt verschmelzen vormals isolierte Anwendungen zunehmend. Routineaufgaben wie Zutrittskontrolle oder die Überwachung von Gefahrenbereichen werden kostengünstig automatisiert und harmonisch zusammengeführt.